Mit AmbiJet will die Freiburger Medizintechnik eine Lösung für weitverbreitete Krankheiten anbieten.

Periimplantitis bezeichnet eine Entzündung des Gewebes um ein Dentalimplantat. Es wird durch Bakterien ausgelöst und greift im fortgeschrittenen Stadium die umliegenden Knochenstrukturen an. Periimplantitis ist in den meisten Fällen ein irreversibler Prozess, der das Implantat im Kiefer gefährdet und bis zum Verlust dessen führen kann. Industrieunabhängige sowie wissenschaftliche Studie zeigen, dass über 60% der Implantate schon nach 9 Jahre betroffen sind. Lange unterschätzt, macht das Thema nun Schlagzeilen. Kein Wunder, denn Marktanalyse zeigen, dass etwa 16 Millionen Implantaten alleine in Europa sich bereits in Patienten befinden. Millionen kommen jährlich hinzu. Der Bedarf an einer Periimplantitisbehandlung wächst dementsprechend stark: Eine Verdopplung der Fallzahl wird alle 6 Jahre erwartet.

Derzeit gibt es keine wissenschaftlich anerkannte Standardtherapie. In der Regel wird die Oberfläche des Implantates mit Metallbürste gereinigt, um den Biofilm zu entfernen. Häufig werden auch Pulverstrahl-basierte Geräte genutzt. Ziel ist es immer das teure und oftmals kaum zu ersetzendem Implantat zu retten, indem die Progredienz der Entzündung in den Griff bekommen wird. Eine vollständige Heilung gibt es leider nicht.


Dr. Ledernez, Dr. Bergmann und Prof. Altenburger vereinen ein halbes Jahrhundert Expertise auf den Gebieten der Plasmaphysik, Mikrosystemtechnik, Life Science und Zahnmedizin. Gemeinsam entwickeln sie das Gerät AmbiJet, womit ein Plasmajet erzeugt wird. Ohne pharmakologischen Substanzen, ohne Resistenzbildung, ohne allergisierende Wirkung wird eine hohe desinfizierende Wirkung erzielt. Zudem soll die Gefahr für Re-Infektionen deutlich verringert werden.

Über die Periimplantitis hinaus können mit AmbiJet weitere Indikationen behandelt werden, u.a. die Parodontitis (Zahnbetterkankung) und Endodontie (Wurzelkanalbehandlung).

Nun sucht das Team Investoren, um ihre Aktivitäten voran zu treiben und anschließend sicher und effektiv natürliche und künstliche Zähne zu retten. 

Über die Freiburger Medizintechnik GmbH

Die Freiburger Medizintechnick GmbH ist ein Life Science Start-up. 2018 aus dem Freiburger Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) ausgegründet, entwickelt die FMT eine Lösung, um diversen oralen Krankheiten wie Periimplantitis und Parodontitis zu behandeln. Das FMT-Team hat das patentierte plasma-basierte Gerät konstruiert, das eine einfache und schnelle Desinfektion von entzündeten dentalen Implantaten und natürlichen Zähne ermöglicht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Freiburger Medizintechnik GmbH
Schwester-Adolfa-Weg 34
79115 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 176 96127565
http://www.frmed.de

Ansprechpartner:
Loic Ledernez
E-Mail: ledernez@frmed.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel