Es gibt viele Gründe, Kupfer und Kupferlegierungen für Architekturprojekte in Betracht zu ziehen, und nicht nur, weil ihre einzigartigen Eigenschaften sie extrem formbar und vielseitig einsetzbar machen. Das Deutsche Kupferinstitut als technisches Kompetenzzentrum für Kupfer und Kupferwerkstoffe hat nun eine neue Broschüre veröffentlicht, die über technische und ästhetische Lösungen in der Architektur informiert.

In Zeiten, in denen ökologische Überlegungen bei der Wahl der Baumaterialien ebenso wichtig sind wie ästhetische und wirtschaftliche Aspekte, sind die beeindruckende Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit von Kupfer ein sehr bedeutender Faktor. Kupferprodukte enthalten einen hohen Anteil an recycelten Materialien, sparen Energie und Treibhausgase und tragen zur Kreislaufwirtschaft bei. Darüber hinaus kann Kupferschrott ohne Leistungs- und Qualitätsverlust endlos wiederverwendet werden.

Die breite Palette der architektonischen Möglichkeiten, die dieses natürliche Material und seine Legierungen bieten, erlaubt, einzigartige Designs zu entwickeln und konventionelles Denken in Frage zu stellen. Optisch verleihen die ästhetischen Qualitäten von Kupferwerkstoffen jedem Projekt Charakter und Qualität, während die Leichtigkeit ihrer Struktur es ermöglicht, kreative und kostengünstige Konstruktionen zu entwerfen.


Die natürliche Entwicklung einer Patina, die im zeitlichen Verlauf die Farben von Rot über Schokoladenbraun bis hin zum markanten Hellgrün annehmen kann, ist ein einzigartiges Merkmal von Kupfer. Vorgefertigte Systeme bieten eine Vielzahl von Lösungen, während perforierte und expandierte Kupferbleche neue Möglichkeiten der Transparenz eröffnen.

Wer noch mehr über das Thema „Kupfer in der Architektur erfahren möchte, kann die Broschüre kostenlos in der Mediathek des Deutschen Kupferinstituts auf der Webseite www.kupferinstitut.de herunterladen.

Über den Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.

Mit seinem qualifizierten Werkstoff- und Branchenwissen ist das Kupferinstitut Kompetenzzentrum und Netzwerkplattform für Generierung, Management und Transfer von Wissen, welches relevant ist zur Marktgestaltung und Marktentwicklung. Bereits seit mehreren Jahren hat das Deutsche Kupferinstitut deshalb seine mehr als 90jährige Rolle als neutrales Beratungsinstitut sukzessive ausgeweitet und bietet nun auch Seminare und Tagungen zu werkstofftechnischen und -relevanten Themen auf deutscher und europäischer Ebene an. Zudem konnten durch den Ausbau seines Labors die Möglichkeiten eigener Untersuchungen ausgebaut und damit das ingenieurtechnische Leistungsspektrum erweitert werden.

Neben dem klassischen, technisch-wissenschaftlich ausgerichteten Verband ist so in dem Institut ein moderner Dienstleister entstanden, der alle Akteure der Wertschöpfungskette gleichermaßen miteinander vernetzt: Ingenieurleistungen zur Optimierung von Produkt und Produktion, Analyse und Vermeidung von Fehlern, komplexe Material- und Bauteiluntersuchungen sowie ein immer breiter gefächertes Bildungsangebot sind das Fundament hierfür. Auf dieser Basis wird das Kupferinstitut seine starke Stellung als technologisches Kompetenzzentrum für Kupfer weiter konsequent ausbauen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.
Heinrichstraße 24
40239 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 2394690
Telefax: +49 (211) 239469-10
http://www.kupferinstitut.de

Ansprechpartner:
Birgit Schmitz
Leitung
Telefon: +49 (211) 23946913
Fax: +49 (211) 4796310
E-Mail: Birgit.Schmitz@copperalliance.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel