thyssenkrupp Elevator feiert dreijähriges Jubiläum am Testturm Rottweil: Ausstellung des größten 3D-Drucks des neuen Rottweiler Wahrzeichens auf der Besucherplattform

  • Der Testturm in Rottweil feiert am 3. und 4. Oktober sein dreijähriges Jubiläum
  • Das größte 3D-Druck-Modell des Testturms wird am Geburtstagswochenende erstmalig auf Deutschlands höchster Aussichtsplattform ausgestellt
  • Besucher sind eingeladen Bilder mit dem ca. 1,85 Meter hohen Turm über Twitter oder Instagram zu teilen

Am dritten Geburtstagswochenende der Testturm-Aussichtsplattform am 3. und 4. Oktober 2020 stellt thyssenkrupp Elevator das größte 3D-Druck-Modell des Testturms Rottweil öffentlich aus. Besucher können sich so jedes Detail der beeindruckenden Architektur von Nahem ansehen und natürlich auch Fotos mit dem ca. 1,85 Meter hohen Turm aufnehmen.

Wenn er nicht in der thyssenkrupp Elevator Konzernzentrale in Essen steht, zieht der 2019 im thyssenkrupp TechCenter für additive Fertigung produzierte Turm auf Messen und Veranstaltungen die Blicke der Besucher auf sich. Ebenso wie das 246 Meter hohe Original in Rottweil, repräsentiert er die Innovationskraft des Unternehmens thyssenkrupp Elevator. Nun wird er erstmalig am Geburtstagswochenende von Deutschlands höchster Aussichtplattform für die Besucher ausgestellt.


Seit Dezember letzten Jahres gibt es den Testturm im Mini-Format als 3D-Druck zu kaufen. Während der Mini-Turm knapp 13 cm hoch ist, besteht das Ausstellungsstück aus fünf miteinander verschraubten Einzelteilen, die ebenfalls im Selektiven Lasersintern, einem hochmodernen und besonders nachhaltigem 3D-Druckverfahren in Deutschland produziert wurden.

Das Testturm-Team freut sich auf viele fröhliche Bilder am Geburtstags-Wochenende. Wer seine Bilder teilen möchte, kann sie auf Twitter oder Instagram mit #testturm versehen. Sind sie öffentlich eingestellt, werden sie später auf der Testturm-Webseite und auf der Leinwand der Besucherplattform angezeigt.

Die Besucherplattform ist am Geburtstagswochenende am 3. und 4. Oktober wie gewohnt ab 10 Uhr geöffnet, Samstag bis 20 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr. Die Nutzung der Plattform erfolgt gemäß den behördlich vorgegebenen Hygieneregeln. Dazu gehören unter anderem Maßnahmen für den einzuhaltenden Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern, Regeln zur Nies- und Hustenetikette sowie die Begrenzung der Besucheranzahl. Darüber hinaus gibt es eine Pflicht, beim Besuch Mund-Nasen-Masken zu tragen. Kinder unter 6 Jahren sind davon ausgenommen.

Testturm

Die höchste Aussichtsplattform Deutschlands auf 232 Metern über Grund hat sich seit Eröffnung der Aussichtsplattform mit inzwischen über 500.000 verkauften Tickets (Stand: Juli 2020) zum Besuchermagnet der Region entwickelt. Im Testturm in Rottweil werden Aufzüge der Zukunft getestet und zertifiziert. Dazu zählt insbesondere die neueste Aufzugsgeneration, der MULTI. Im Testturm sind drei der zwölf Turmschächte für das neue MULTI-System vorgesehen. Als Antrieb kommt die Magnetschwebetechnologie aus dem Transrapid zum Einsatz. Bei diesem System können sich die Aufzüge sowohl seitwärts als auch ohne Limit in die Höhe bewegen, was eine nie dagewesene Architektur der Gebäude erlaubt. Ebenfalls wird die neueste Generation der TWIN-Aufzüge mit zwei unabhängig voneinander im Schacht fahrenden Kabinen, getestet und zertifiziert in Rottweil, derzeit im Mega-Bauprojekt Hudson Yards in Manhattan verbaut. Es sind die ersten TWIN-Aufzüge in New York City.

Hochmodernes 3D-Druckverfahren: Selektives Lasersintern

Beim Selektiven Lasersintern (SLS) wird ein Pulver mit Hilfe eines Lasers selektiv geschmolzen und somit Schicht für Schicht ein Bauteil aufgebaut. Das Besondere ist, dass der komplette Bauraum des Druckers Schicht für Schicht mit Pulver gefüllt wird und somit das restliche, nicht geschmolzene Pulver im Raum verbleibt und das geschmolzene Teil trägt. Dadurch ist der Quader nahezu komplett nutzbar. Hochpräzise Bauteile können, unabhängig von der Schwerkraft, in den dreidimensionalen Raum gelasersintert werden. Dadurch ermöglicht das Verfahren die Fertigung komplexer, ineinander verschachtelter, sogar innen strukturierter Bauteile, die in klassischen Verfahren in einem Produktionsschritt so nicht möglich wären. Und das ganz ohne Werkzeuge, nur auf Basis einer digitalen Zeichnung.

Links zum Weiterlesen:

Aktuelle Hygiene- und Einlassvorschriften im Testturm:

https://testturm.thyssenkrupp-elevator.com/aktuelles/details/wir-oeffnen-wieder-fuer-sie/

Mehr über das Selektive Lasersintern:

https://testturm.thyssenkrupp-elevator.com/aktuelles/details/gedruckte-wirklichkeit-erfahren-sie-mehr-ueber-das-selektive-lasersintern/

MULTI, die neueste Aufzugsgeneration:

https://multi.thyssenkrupp-elevator.com/de/

Über die TK Elevator GmbH

Mit Kunden in über 100 Ländern, die von mehr als 50.000 Mitarbeitern betreut werden, erzielte thyssenkrupp Elevator im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von rund 8,0 Mrd. €. Über 1.000 Standorte rund um den Globus bilden ein dichtes Vertriebs- und Servicenetz und gewährleisten somit eine optimale Nähe zum Kunden. thyssenkrupp Elevator hat sich seit seinem Markteintritt vor 40 Jahren als eines der führenden Aufzugsunternehmen der Welt etabliert und ist seit August 2020 selbstständig. Der wichtigste Geschäftsbereich des Unternehmens ist der durch mehr als 24.000 Techniker erbrachte Service für rund 1,4 Millionen Transportlösungen weltweit. Das Produktportfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge bis hin zu modernen, individuell angepassten Lösungen für moderne Hochhäuser – wie dem One World Trade Center in New York. Neben Fahrtreppen beinhaltet das Portfolio zudem Fahrsteige, Fluggastbrücken, Treppen- und Plattformlifte sowie maßgeschneiderte Servicelösungen wie MAX, die erste Cloud-basierte, digitalisierte Wartungslösung der Branche – und deckt damit ein breites Spektrum der städtischen Mobilität ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TK Elevator GmbH
ThyssenKrupp Allee 1
45143 Essen
Telefon: +49 (201) 844563054
Telefax: +49 (201) 8456563054
http://www.thyssenkrupp-elevator.com

Ansprechpartner:
Michael Ridder
Head of Communications
Telefon: +49 (201) 844535-104
E-Mail: michael.ridder@thyssenkrupp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel