Industriestrategie der EU: EFCTC begrüßt verschärfte Maßnahmen für Binnenmarkt und Zollkontrollen

Der Europäische Technische Ausschuss für Fluorkohlenwasserstoffe (EFCTC) begrüßt die am 10. März vorgestellte Industriestrategie der Europäischen Kommission. EFCTC befürwortet vor allem den langfristigen Aktionsplan für eine bessere Implementierung und Durchsetzung der Binnenmarktregeln, den Aktionsplan für die Zollunion in 2020 zur Verstärkung der Zollkontrollen einschließlich eines Legislativvorschlags für ein EU Single Window, um vollständig digitale Zollabfertigungsprozesse an der Grenze zu ermöglichen sowie die Ernennung eines neuen Chief Trade Enforcement Officers.

Tim Vink, stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Technischen Ausschusses für Fluorkohlenwasserstoffe (EFCTC) und Director of Regulatory Affairs bei Honeywell, kommentierte den langfristigen Aktionsplan mit den Worten:

„Wir unterstützen jegliche Maßnahmen, die konkret zu besseren Grenzkontrollen beitragen, um die illegale Einfuhr von Fluorkohlenwasserstoffe (HFKWs) zu unterbinden. Illegal importierte HFKWs untergraben aktiv die Umsetzung und den gewünschten Nutzen der F-Gase-Verordnung der EU und wirken den Klimabemühungen der EU, der Mitgliedstaaten, der Industrie, der Kältemittel-Wertschöpfungskette und der Endverbraucher entgegen. Aufgrund der derzeit mangelnden Rechtsdurchsetzung an den EU-Grenzen unterstützen Europäer möglicherweise unwissentlich und unfreiwillig die organisierte Kriminalität und unterbinden die Bemühungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Wir müssen alle zusammenarbeiten, um illegale Importe zu stoppen. Ein Beitrag der Industrie zur Lösung dieses Problems ist die Einrichtung einer Action Line für die Meldung illegaler F-Gas-Produkte und illegalen Handels. Wir haben bereits sehr gute Erfahrungen mit der Action Line gemacht. Allein in den ersten zehn Monaten gingen 228 Meldungen über illegale Aktivitäten ein. Wie es der Aktionsplan vorsieht, brauchen wir eine bessere Durchsetzung der Grenzkontrollen, um sicherzustellen, dass die bestehenden EU-Umweltvorschriften – wie die F-Gase-Verordnung – effektiv und konsequent in der gesamten EU umgesetzt werden.“


Die F-Gase-Verordnung verpflichtet die Industrie, den HFKW-Verbrauch durch ein strenges Quotensystem schrittweise zu reduzieren. Während sich die Hersteller zu dieser schrittweisen Reduzierung verpflichten, überschwemmen illegale HFKW den europäischen Markt und untergraben die Fortschritte der EU bei der Erreichung ihrer Klimaziele. Die vollständige Durchsetzung bestehender Vorschriften ist eine Voraussetzung für die Ausarbeitung neuer strengerer Vorschriften.

Die EFCTC Action Line für die anonyme Meldung illegaler F-Gas-Produkte und illegalen F-Gas-Handels ist erreichbar unter: https://efctc.integrityline.org

Über EFCTC

Der Europäische Technische Ausschuss für Fluorkohlenwasserstoffe (EFCTC) ist eine Sektorgruppe des Verbands der Europäischen chemischen Industrie (Cefic) und repräsentiert die Unternehmen Arkema, Chemours, Daikin Chemical, Honeywell und Koura. Hauptziele sind die Bereitstellung aktueller Informationen über die Anwendung, Sicherheit, Gesundheits- und Umweltauswirkungen von HFKW (teilfluorierten Kohlenwasserstoffe), FKW (perfluorierte Kohlenwasserstoffe), HFO (Hydrofluorolefine) sowie die einschlägige europäische und internationale Gesetzgebung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EFCTC
Platz der Ideen 1
40476 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 987097-29
http://www.fluorocarbons.org

Ansprechpartner:
Felix Brecht
Telefon: +49 211 987097 29
E-Mail: Felix.Brecht@hkstrategies.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel