Siemens und Google Cloud kooperieren beim Einsatz KI-basierter Lösungen in der Fertigung

Google Cloud und Siemens, ein führender Anbieter im Bereich der Automatisierung und industriellen Software, kooperieren, um mithilfe KI-basierter Lösungen Fertigungsprozesse zu optimieren und die Produktivität zu verbessern. Siemens beabsichtigt, die führende Google-Cloud-Technologie für Daten und künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen (KI/ML), in seine Lösungen für die Fabrikautomatisierung zu integrieren. Das hilft Unternehmen der Fertigungsindustrie dabei Innovationen für die Zukunft zu entwickeln.

Industrielle Prozesse werden zunehmend datengetrieben. In der Fertigungsindustrie kommen häufig ältere und unterschiedliche Software-Anwendungen für die Analyse von Anlagendaten zum Einsatz. Das ist ressourcenintensiv und erfordert häufig manuelle Aktualisierungen, um die Korrektheit sicherzustellen. Weil KI-Projekte von vielen Unternehmen als „Insellösung“ in der Fertigung eingesetzt werden, haben Hersteller Schwierigkeiten, KI-Lösungen in großem Umfang in ihren globalen Betrieben zu implementieren.

Seit mehr als 170 Jahren baut Siemens sein Geschäft auf innovativen Technologien auf, die die Fertigungsindustrie vorantreiben. Durch die Kombination der Daten-Cloud und der KI/ML-Funktionen von Google Cloud mit dem Siemens-Portfolio für die Fabrikautomatisierung, können Hersteller ihre Fabrikdaten vereinheitlichen. Darüber hinaus können sie auf Grundlage dieser Daten cloudbasierte KI/ML-Modelle ausführen und maschinennah Algorithmen einsetzen. Dies ermöglicht Anwendungen wie etwa die visuelle Qualitätskontrolle von Produkten oder die vorrauschauende Wartung von Anlagen und Fertigungslinien.

Künstliche Intelligenz in Produktionsstätten einzusetzen und in die Automatisierung und deren Netzwerk zu integrieren, ist eine komplexe Aufgabe, die hochspezialisiertes Know-how und innovative Produkte wie Siemens Industrial Edge erfordert. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Einsatz und die Skalierbarkeit von KI im Betrieb in Verbindung mit Industrial Edge und dessen Management zu erleichtern, die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit in der Fabrik zu unterstützen, alltägliche Aufgaben zu automatisieren und die Qualität zu verbessern.

"Das Potenzial von künstlicher Intelligenz, den Fertigungsbereich radikal zu verändern, ist noch längst nicht ausgeschöpft. Viele Hersteller stecken bis heute in KI-‚Pilot-Projekten‘ fest – das wollen wir ändern", sagte Axel Lorenz, VP Control bei Siemens Digital Industries, Factory Automation. "Die Kombination von Google Clouds KI/ML-Technologie mit den Siemens-Lösungen für Industrial Edge und Industrial Operation kann die Fertigungsindustrie maßgeblich verändern."

"Siemens ist führend bei der Weiterentwicklung der industriellen Automatisierung und Software, und Google Cloud ist führend bei Datenanalyse und KI/ML. Diese Kooperation wird das Beste aus beiden Welten vereinen und KI/ML im großen Maßstab in die Fertigungsindustrie bringen. Indem wir den Einsatz von KI in industriellen Anwendungsfällen vereinfachen, unterstützen wir die Mitarbeiter bei ihrer wichtigen Arbeit in der Fertigung", sagt Dominik Wee, Managing Director Manufacturing and Industrial bei Google Cloud.

Siemens Digital Industries (DI) ist ein Innovationsführer in der Automatisierung und Digitalisierung. In enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden, treibt DI die digitale Transformation in der Prozess- und Fertigungsindustrie voran. Mit dem Digital-Enterprise-Portfolio bietet Siemens Unternehmen jeder Größe durchgängige Produkte, Lösungen und Services für die Integration und Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Optimiert für die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Branchen, ermöglicht das einmalige Portfolio Kunden, ihre Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. DI erweitert sein Portfolio fortlaufend durch Innovationen und die Integration von Zukunftstechnologien. Siemens Digital Industries hat seinen Sitz in Nürnberg und beschäftigt weltweit rund 76.000 Mitarbeiter.

Google Cloud unterstützt mit einem umfangreichen Portfolio an Plattform-Services, Infrastruktur- und Branchenlösungen Unternehmen bei der Beschleunigung ihrer digitalen Transformation. Mit Cloud-Lösungen, die auf Googles Spitzentechnologie aufbauen, unterstützt Google Cloud Firmen jeder Größe dabei, Herausforderungen effizienter zu meistern. So können sich Unternehmen den stetig ändernden Anforderungen besser anpassen und ihren Kunden eine tragfähige Basis für die Zukunft bieten. Weltweit steht Google Cloud in mehr als 200 Ländern seinen Kunden als verlässlicher und vertrauenswürdiger Partner zur Seite, um bei der Lösung ihrer geschäftskritischen Probleme zu helfen.

Über die Siemens AG

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Siemens verbindet die physische und digitale Welt — mit dem Anspruch, daraus einen Nutzen für Kunden und Gesellschaft zu erzielen. Durch Mobility, einem der führenden Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr, gestaltet Siemens außerdem den Weltmarkt für den Personen- und Güterverkehr mit. Über die Mehrheitsbeteiligung an dem börsennotierten Unternehmen Siemens Healthineers gehört Siemens zudem zu den weltweit führenden Anbietern von Medizintechnik und digitalen Gesundheitsservices. Darüber hinaus hält Siemens eine Minderheitsbeteiligung an der seit dem 28. September 2020 börsengelisteten Siemens Energy, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Energieübertragung und -erzeugung.
Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte der Siemens-Konzern einen Umsatz von 57,1 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Zum 30.09.2020 hatte das Unternehmen weltweit rund 293.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Siemens AG
Wittelsbacherplatz 2
80333 München
Telefon: +49 (89) 636-00
Telefax: +49 (89) 63652000
http://www.siemens.com

Ansprechpartner:
Andreas Friedrich
Telefon: +49 (1522) 2103967
E-Mail: friedrich@siemens.com
Lilian Randzio-Niedermeier
Google Cloud
Telefon: +49 (1520) 2683262
E-Mail: lilianrandzio@google.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel