Quantentechnologiekonferenz QuApps 2021: Online-Workshop mit ZEISS Quantum Challenge und Hybridkonferenz in Kombination

Aufgrund der Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie kann die QuApps Konferenz nicht wie ursprünglich geplant als Präsenzveranstaltung im März 2021 stattfinden. Aus diesem Grund wird eine Kombination aus einer Onlineveranstaltung am 2. März 2021 und einer Hybridveranstaltung vom 13. bis 15. September 2021 durchgeführt. Auf diese Weise wird sowohl Aktualität als auch der gerade in diesem Themenbereich sehr wichtige persönliche Kontakt gewährleistet.

Aktuelle Forschung und Anwendungsfelder der Quantentechnologie


Die internationale Konferenz QuApps befasst sich mit dem Stand der Technik und der Entwicklung der Quantentechnologie. Die Technologie entwickelt sich rasant; erste Produkte sind bereits auf dem Markt; bisher ungeahntes Potenzial für zukünftige Innovationen in Wirtschaft und Wissenschaft wird bereits sichtbar. Zu den Themenbereichen zählen unter anderem Quantencomputer, Kryptografie und Quantensensoren. Die Veranstaltung richtet sich neben Quanteningenieuren und -forschern, auch an Business-Development-Strategen und Trendscouts in der Industrie sowie Investoren und die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnehmer erhalten tiefe Einblicke in die aktuelle Forschung und bereits existierende Anwendungen. Im Mittelpunkt der Konferenz steht der Austausch mit und zwischen renommierten Experten der Quantentechnologie.

Virtueller Workshop mit Expertenvorträgen und Preisverleihung der ZEISS Quantum Challenge

Den Auftakt von QuApps macht die virtuelle Veranstaltung „QuApps Online: Workshop on Applications on Quantum Technologies“ am 2. März 2021.

In diesem Rahmen werden auch die Preisträger der ZEISS Quantum Challenge 2020 verkündet. Die Idee hinter der ZEISS Quantum Challenge ist, in der Quantentechnologie den Sprung der wissenschaftlichen Anwendung vom Labormaßstab zu marktfähigen Produkten voranzutreiben.

Im Jahr 2020 hatte ZEISS mit der Quantum Challenge einen Wettbewerb ausgerufen, der sich dem Einsatz von Quantentechnologien in Sensorik- und Bildgebungsanwendungen im realen Setting widmet. Dafür hat ZEISS die Wissensschafts-Gemeinschaft im Bereich Quantentechnologie aufgerufen, sich sechs realen Herausforderungen in den Kategorien Medizintechnik, Mikroskopie und industrielle Metrologie zu stellen. Das Ziel der Challenge war, vielversprechende Lösungen zu identifizieren, unter Experten zu diskutieren und Partner zu werden, um diese Ideen gemeinsam voranzutreiben. Die eingereichten Beiträge zahlreicher Teilnehmer wurden von einer Experten-Jury bewertet. Nun stehen die Preisträger fest. Im Rahmen der QuApps Online Konferenz werden sie am 2. März 2021 verkündet und stellen der Fachwelt ihre Ansätze vor.

Über IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik ist ein internationales Netzwerk mit Mitgliedern aus den Bereichen Mikrotechnik, Nanotechnik, Neue Materialien, MEMS und Photonik. IVAM unterstützt vor allem kleine und mittlere Unternehmen dabei, mit innovativen Technologien und Produkten an den Markt zu gehen und sich damit Vorteile im internationalen Wettbewerb zu sichern. Seit 1995 unterstützt IVAM Unternehmen und Institute aus aller Welt. Zu den zentralen Aufgaben des Verbandes gehört es, die Mitglieder beim Wissensaustausch, bei gemeinschaftlichen Projekten und beim Aufbau von Kontakten untereinander und mit potenziellen Kunden zu unterstützen. Eine Übersicht aller Mitglieder ist online unter http://ivam.de/members zu finden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 13
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9742-168
Telefax: +49 (231) 9742-150
http://www.ivam.de

Ansprechpartner:
Mona Okroy-Hellweg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (231) 9742-7089
Fax: +49 (231) 9742-150
E-Mail: mo@ivam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel