Yandex nutzt ADVA TeraFlex™ mit Datenraten von 600Gbit/s zur Verbindung von Rechenzentren

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass Yandex seine DCI-Infrastruktur (Data Center Interconnect) mit Hilfe der ADVA FSP 3000 TeraFlex™ auf Datenraten von 600Gbit/s erweitert hat. Die Lösung erhöht signifikant die Übertragungskapazität der Infrastruktur von Yandex in ganz Moskau und ermöglicht es Russlands größtem Suchmaschinenanbieter, den rasch ansteigenden Datenbedarf zu decken und seine Cloud-Dienste zu erweitern. Die neue Lösung überträgt sehr große Datenmengen, benötigt wenig Platz und skaliert sehr gut. Sie lässt sich leicht in das bestehende Netz von Yandex integrieren. ADVAs offene TeraFlex™-Terminals übertragen Datenraten von 600Gbit/s auf nur einer einzigen Wellenlänge und liefern eine Gesamtduplex-Kapazität von 3,6Tbit/s in nur einer Höheneinheit (Rack Unit, RU). Mit geringem Stromverbrauch und ultraflexiblen Modulationsverfahren gewährleisten die FSP 3000 TeraFlex™-Terminals maximale spektrale Effizienz und machen die Rechenzentrumskopplung von Yandex zukunftssicher und hocheffizient.

„Wir sind stolz auf das, was Yandex mit unserer TeraFlex™-Technologie erreicht hat. Unsere offene Lösung vermeidet den Aufwand und die Kosten einer kompletten Neuinstallation des Datenübertragungsnetzes. Eines der größten Technologieunternehmen Russlands kann mit diesen neuen Terminals seine Infrastruktur auf einfache Weise erweitern. Jetzt kann Yandex die Leistungsfähigkeit seines Fasernetzes in vollem Umfang nutzen und damit die Tür zu weiterem Wachstum und mehr Innovation öffnen“, kommentierte Hartmut Müller-Leitloff, SVP, Vertrieb, EMEA, ADVA. „Unsere FSP 3000 TeraFlex™-Terminals lassen sich sehr flexibel konfigurieren und verwenden verschiedene Modulationsformate sowie softwaredefiniertes fraktionales QAM zur optimalen Ausnutzung der vorhandenen Übertragungsstrecken. Die einfache Plug-and-Play-Funktionalität der Terminals machte es Yandex leicht, die bestehende DCI-Infrastruktur zu erweitern.“


Die Rechenzentren von Yandex in Moskau sind jetzt mittels der sehr kompakten TeraFlex™-Terminals von ADVA direkt verbunden. Die 1RU-Lösung bietet 36 bidirektionale 100GbE-Schnittstellen auf der Client-Seite und ermöglicht Yandex die Nutzung von höheren Datenraten pro Wellenlänge bei gleichzeitig verbesserter spektraler Effizienz. Die fraktionale QAM-Modulation der Terminals wird mittels Software eingestellt. Dadurch garantiert TeraFlex™ eine optimale Nutzung der Glasfaser. Durch die Kombination unterschiedlicher Modulationsverfahren wird die Übertragung auf jedem optischen Pfad und über jede Entfernung optimiert.

„Wir helfen Yandex dabei, die Kapazität der Netzinfrastruktur deutlich zu steigern, um damit den wachsenden Anforderungen beim Datenverkehr gerecht zu werden. Unser TeraFlex™-Terminal stellt sicher, dass eines der führenden Technologieunternehmen Russlands die Erwartungen seiner Kunden erfüllen und sein Geschäft auch in Zukunft weiter ausbauen kann“, so Stephan Rettenberger, SVP, Marketing und Investor Relations, ADVA. „Mehrere zehn Millionen Menschen verlassen sich täglich auf die Produkte und Dienstleistungen von Yandex. Aus diesem Grund ist das Unternehmen bestrebt, noch mehr zu bieten und die branchenweit fortschrittlichste Technologie einzusetzen. Unsere innovative Lösung sorgt dafür, dass das Unternehmen weiterhin sehr effizient arbeiten und die Leistungsfähigkeit der Dienste verbessern kann. Und mit der Platz- und Energieeffizienz der FSP 3000 TeraFlex™-Terminals ist das Netz von Yandex bestens für nachhaltiges Wachstum gerüstet.“

Über ADVA Optical Networking SE

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter www.adva.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADVA Optical Networking SE
Fraunhoferstrasse 9a
82152 Martinsried/München
Telefon: +49 (89) 890665-0
Telefax: +49 (89) 890665-119
http://www.advaoptical.com

Ansprechpartner:
Gareth Spence
Telefon: +44 (1904) 699-358
E-Mail: public-relations@advaoptical.de
Stephan Rettenberger
Vice President Marketing
Telefon: +49 (89) 890665-854
Fax: +49 (89) 890665-888
E-Mail: srettenberger@advaoptical.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel