Beim Wintersport die Augen schützen

Ob schwungvoll auf der Piste oder gemütlich bei einer Winterwanderung – im Schnee und in den Bergen ist es besonders wichtig, auf den Schutz der Augen zu achten. Denn frostige Temperaturen, Zugluft und die noch intensivere UV-Strahlung in der Höhe können die empfindlichen Sehorgane reizen. Worauf es beim Schutz der Augen im Schnee ankommt, erklärt der Brillenglashersteller Wetzlich Optik-Präzision.

Im Schnee bestens geschützt


Wintersportler wissen: Auf dem Gletscher und in weißen Winterlandschaften kann die starke Lichteinstrahlung zu Blendungen führen. Die Augen benötigen daher einen besonders hohen Schutz vor der Sonne. Experten unterscheiden hier zwischen dem Blendschutz, dem UV-Schutz und dem Infrarotschutz.

Gegen Blendungen durch die winterliche Höhensonne empfiehlt sich eine so genannte Gletscher-Sonnenbrille. Während klassische Sonnenbrillen meist einen Lichtschutz von 85 Prozent aufweisen, bieten Gletscher-Sonnenbrillen einen höheren Schutz von bis zu 95 Prozent.

Die Höhe des Lichtschutzes sagt allerdings noch nichts über den UV-Schutz einer Sonnenbrille aus. Auf diesen sollte daher separat geachtet werden. Denn dunkle Sonnenbrillen sorgen dafür, dass sich die Pupillen hinter den Gläsern der Brille weiter öffnen. Ein UV-Schutz von 100 Prozent (UV 400) ist in den Bergen und im Schnee daher unverzichtbar.

Zudem besteht Sonnenlicht zu 40 Prozent aus Infrarotstrahlen, die das Augeninnere erwärmen und somit schädigen können. Florian Gisch, Geschäftsführer des Brillenglasherstellers Wetzlich Optik-Präzision, weiß: „Bei Schnee und in den Bergen reicht eine Sonnenbrille mit einem reinen UV-Filter nicht aus. Um die Augen optimal zu schützen, sollten die Gläser zusätzlich über einen Infrarotschutz verfügen. Unsere Glasbeschichtung Saphir X IR blockt neben UV-Licht auch die schädlichen Infrarotstrahlen der Sonne ab und schützt somit die Augen bei starker Sonneinstrahlung.“

Auf der Piste: Spezialbrillen für bessere Sicht und eine verminderte Verletzungsgefahr

Bei Wintersportlern sind polarisierende Brillengläser oft beliebt, da sie Blendungen durch reflektierende Eisflächen wirksam herausfiltern. Allerdings führt das auch dazu, dass sich das Eis dann nur noch schwer vom Schnee unterscheiden lässt.

Insbesondere bei schlechten Wetterbedingungen mit starkem Schneefall stellt sich nicht nur die Frage nach dem Lichtschutz, sondern auch nach der Kontraststeigerung, so Florian Gisch: „Bei Schnee und Regen sind Brillengläser ratsam, welche die Kontraste für das Auge stärker herausbilden. Hier empfehlen sich Gläser mit einem Blaulichtfilter, dem sogenannten Blueblocker. Durch die gelb-orangenen Gläser wird der Blaulichtanteil im Licht reduziert und Kontraste treten stärker hervor.“

Neben dem Sonnenschutz sollte beim Wintersport auch auf das Material der Brille Wert gelegt werden. „Normale Sonnenschutzglas-Materialien können bei einem Sturz zerbrechen und dabei die Augen verletzen. Besser ist es, beim Snowboard- und Skifahren auf eine Sportbrille mit Gläsern aus extrem bruchfestem Polycarbonat zurückzugreifen. So bleiben die Augen auch auf der Piste gut geschützt“, so der Brillenglasexperte Gisch.

Weitere Infos zu den Spezialgläsern und der Beschichtung Saphir X IR gibt es auf www.wetzlich.de.
Zusätzliches Pressematerial von Wetzlich Optik-Präzision gibt es unter www.wetzlich.de/presseartikel/.

Über die Wetzlich Optik-Präzision GmbH

Die Wetzlich Optik-Präzision GmbH mit Sitz in Viersen wurde 1935 als Familienunternehmen gegründet und fertigt seit ihrer Entstehung Brillengläser für den Vertrieb über den optischen Fachhandel. Das Sortiment umfasst heute neben Gleitsicht-, Einstärken- und Sonnengläsern auch Spezialgläser für verschiedenste Anforderungen in Beruf und Freizeit. Das Unternehmen ist mit derzeit rund 100 Mitarbeitenden der größte mittelständische Glashersteller in Deutschland ohne Konzernzugehörigkeit. Bei der Produktion setzt Wetzlich auf "Made in Germany" sowie auf innovative Ansätze und neueste Fertigungstechnologien. Mit einem der modernsten Maschinenparks in Europa steht das Unternehmen somit für fortschrittliche Produkte mit höchsten Qualitätsansprüchen zu wettbewerbsfähigen Preisen. In den Jahren 2019 und 2020 wurde Wetzlich jeweils mit dem TOP 100 Award ausgezeichnet, der das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen in Deutschland ehrt. Brillengläser von Wetzlich gibt es beim Augenoptiker.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wetzlich Optik-Präzision GmbH
Elkanweg 28
41748 Viersen
Telefon: +49 (2162) 3708-0
Telefax: +49 (2162) 3708-153
http://www.wetzlich.de

Ansprechpartner:
Mareike Hengstermann
tts agentur05 GmbH
Telefon: +49 (221) 925454-815
Fax: +49 (221) 2611-740
E-Mail: hengstermann@agentur05.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel