Mehr Service und weniger Arbeit

„Pioniergeist für Patienten.“ So nennt radprax, mit zwölf Standorten einer der größten radiologischen Dienstleister in Nordrhein-Westfalen, 2017 seine Qualitätsoffensive. Die Schlagworte dahinter waren Fortschritt, Service und Qualität. Ersteres spiegelt sich darin wider, dass stetig beispielsweise in moderne Großgeräte investiert wird. Auch der Service – sowohl für Patienten als auch für Mitarbeiter – wird kontinuierlich einer strengen Prüfung unterzogen. „Über allem steht aber die Qualität, und zwar in der Behandlung und den Prozessen“, sagt Birgit Stegemann, Mitglied der radprax-Geschäftsleitung.

Ein wichtiger Prozess ist die Kommunikation mit den Zuweisern. Davon hat radprax rund 6.500, von denen wiederum etwa 1.000 für das Gros der Überweisungen sorgt. Hier spielt das medavis Überweiserportal eine ganz zentrale Rolle, wie Stegemann, die auch Projektverantwortliche ist, sagt: „Das Portal hilft uns, unsere Prozesse hinsichtlich der Übersendung von Bild- und Befunddaten deutlich effizienter zu gestalten – für beide Seiten und zu beider Vorteil. Unsere Kollegen bekommen so sehr viel schneller die wichtigen Unterlagen, und wir sparen Zeit und Geld.“

Da das medavis Überweiserportal eine reine Online-Lösung ist, müssen keine zusätzlichen Systeme installiert und gepflegt werden. Das erleichtert den Einstieg. „Und die Bedienung ist kinderleicht“, bescheinigt Stegemann dem Portal eine gute Usability.


Am Workflow ändert sich für den radprax-Radiologen nichts. Er erstellt seinen Befund wie gewohnt im Radiologie-Informationssystem (RIS), nach dem Validieren wird er automatisch gespeichert. Über eine HL7-Schnittstelle – radprax arbeitet nicht mit dem medavis RIS – und eine Integration des Visus Web-Viewers stehen dem überweisenden Kollegen Bilder und Befund im Portal zur Verfügung Auf Wunsch erhält er eine Benachrichtigung per E-Mail.

Der E-Arztbrief der Kassenärztlichen Vereinigung über KV Connect wäre die einzige Alternative. „Allerdings ist der recht aufwendig in der Implementierung und mit Kosten für die Einbindung in das Praxisinformationssystem verbunden“, gibt Stegemann zu bedenken. „Aufgrund des höheren Aufwands mit dem E-Arztbrief und der guten Erfahrungen mit medavis bevorzugen wir das Überweiserportal.“

Über radprax

Die radprax-Gruppe ist ein medizinischer Leistungserbringer, der Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und ein Krankenhaus betreibt.

Die medizinischen Versorgungszentren (MVZ) der radprax-Gruppe bieten Leistungen in den Fachgebieten der Radiologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Kardiologie sowie interventionellen Radiologie und betreuen sowohl ambulante Patienten als auch radiologische Abteilungen von Krankenhäusern. Mit jährlich über 400.000 Patientenuntersuchungen, davon 130.000 MRT-Untersuchungen, zählt radprax zu den größten und modernsten Versorgungszentren im Bereich der bildgebenden Diagnostik und bildgestützten Therapie in Deutschland. Ca. 70 Fachärzte und rund 350 hoch qualifizierte medizinisch-technische Mitarbeiter sorgen derzeit an 12 radprax-Standorten in Wuppertal, Solingen, Hilden, Düsseldorf, Münster, Arnsberg, Meschede und Plettenberg für eine bestmögliche Patientenversorgung.

Das radprax Krankenhaus Plettenberg mit seinem Seniorenzentrum ebenfalls Teil der radprax-Gruppe. Es ist ein Haus der Grund und Regelversorgung mit 140 Betten und ca. 450 Mitarbeitern. Medizinische Schwerpunkte des Hauses sind, die Unfall- und Orthopädische Chirurgie mit Endoprothetik, die Allgemein- und Bauchchirurgie, die Gastroenterologie, konservative Kardiologie und die Geriatrie. Die radprax-Gruppe gehört mit über 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den wichtigsten medizinischen Leistungsträgern in Nordrhein-Westfalen.

Über die medavis GmbH

Die medavis GmbH ist als inhabergeführtes mittelständisches Unternehmen seit 23 Jahren Spezialist auf dem Markt für innovative Radiologie Workflow Systeme.

Mittlerweile gehört das zukunftsorientierte medavis RIS zu den innovativsten Radiologie-Workflow-Lösungen weltweit. Dies hat es nicht zuletzt seiner Schnelligkeit, seinen durchdachten Arbeitsabläufen und seiner Stabilität zu verdanken.

Mit modularen und skalierbaren Anwendungen kann medavis, über Standorte hinweg, Radiologen sowohl untereinander als auch mit Zuweisern vernetzen und einen umfangreichen, schnellen und sicheren Informationsfluss bereitstellen. Mit medavis erhöhen Radiologen so die Schnelligkeit und Effizienz ihrer Patientenversorgung.

Über die herkömmlichen radiologischen Workflows hinaus ermöglicht medavis mit einer webbasierten Kommunikationsplattform uneingeschränkten Informationsfluss – auch über Standortgrenzen hinweg, vom Überweiserportal bis hin zur Teleradiologie.

Weitere Informationen unter www.medavis.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medavis GmbH
Bannwaldallee 60
76185 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 92910-0
Telefax: +49 (721) 92910-99
http://www.medavis.de

Ansprechpartner:
Sandra Axtmann
Head of Marketing
Telefon: +49 (721) 92910-330
E-Mail: sandra.axtmann@medavis.de
Ralf Buchholz
ralf buchholz healthcare communications
Telefon: +49 (40) 209768-05
E-Mail: r.buchholz@ralfbuchholz-hc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel