OEM und Zulieferer mit neuen Prozessen rund um i4.0 und KI (Kongress | Saarbrücken)

Wie sehen die Prozess- und Strukturinitiativen bei den Automobilherstellern, Zulieferern und Dienstleistern aus? Welche Leitlinien bestimmen die Vorhaben in einem zunehmend volatilen Marktumfeld, welche Ansätze werden in der Fabrik und Supply Chain verfolgt, welche treibende Rolle spielen hierbei Industrie 4.0, was ist zusätzlich möglich mit Konzepten zur Automatisierung und Autonomisierung?

Diese Fragen werden wir am 9./10. Oktober in Saarbrücken auf dem Herbstkongress des AKJ-Automotive mit den Referenten, Moderatoren und Teilnehmern intensiv diskutieren. Mehr Details finden Sie unter www.akjnet.de/automotiveprozesseit2019. Ein Auszug aus dem Programm mit den Referenten:


  • Bosch – Jörg Buchwald, Leiter Logistik Electrical Drive, Bühl
    Die Robuste Supply Chain – Die Umsetzung von der Langfristplanung über alle
    operativen Planungs- und Steuerungsstufen bis zum Shop Floor und Lieferantenmanagement
  • Daimler Truck – Martin Bruckner, Global Supply Chain Management MB Trucks, Wörth
    Smart Logistics – Basis für mehr Transparenz und Effizienz –
    Herausforderungen, Instrumente und erste Umsetzungsergebnisse
  • Fordwerke – Matthias Krings, Ltg. DGSA, Köln
    Elektrifizierung und Umsetzung im Transport interner und globaler Lieferketten –
    Veränderungen, Anforderungen und Konsequenzen für OEM und Zulieferer
  • Fordwerke – Peter Fischer, GOTD EU Implementation Project Lead  MP&L, Köln
    Change Management zur Einführung von Industrie 4.0 –
    Strategy und operative Beispiele für eine digitale Sequenzlogistik 
  • Htw saar/IPL – Prof. Dr.-Thomas Korne
    Produktivitäts-Instrumente und Digitalisierungsstrategien –
    Status und Konsequenzen für eine durchgängige Transformationsstrategie  
  • Infineon – Rainer Baumann, Leiter SCM Europa, München
    Autonomisierung der Supply Chain – Beherrschung der Prozesse vom Forecast
    über den Auftragseingang über das weltweite Produktionsnetzwerk bis zur Auslieferung.
  • Rhenus Automotive – Tarek Dief, Leiter Lean Management, Essen
    Lean als Treiber für eine nachhaltigen Digitalisierungsstrategie – Vom
    Grundkonzept über Standards bis zur Umsetzung in den operativen Prozessen  
  • Siemens AG – Markus Norda, Head Global Warehouse Network (SI LOG GWN), Erlangen
    Einsatz künstlicher Intelligenz in der Logistik –
    Von der Planung bis zur Umsetzung am Beispiel der Siemens AG, Smart Infrastructure
  • ThyssenKrupp Bilstein – Sebastian Thesen, Digitale Fabrik, Mandern
    Transparente Fabrik- und Logistikprozesse – Permanente Visualisierung
    digitaler Prozessdaten für die Planung und Steuerung bis auf den Shopfloor
  • Volkswagen – Ulfert Stier, Leiter Logistikplanung, Emden
    Innovation in den Versorgungs-/Entsorgungsprozessen – Potenziale für
    mehr Automatisierung in den betrieblichen Logistikprozessen und Schnittstellen 
  • ZF Friedrichshafen – Dr. Hermann Becker, Senior Vice President Car Powertrain Technology, Saarbrücken
    Digitalisierungsstrategie ZF und Umsetzung in den Werksprozessen –
    Herausforderungen, Konzepte, erfolgte Umsetzungen und neue Möglichkeiten mit KI

Es ist erkennbar, dass viele Unternehmen immer mehr Fahrt aufgenommen haben, wenn es darum geht, die Prozesse sicherer, schneller, transparenter und autonomer zu gestalten. Auch hat die Zahl der Dienstleister zugenommen, die hier mit immer mehr Digitalisierungs-Know-how intensiv unterstützen können.

Neben den Vorträgen und Diskussionsrunden haben wir auch wieder Gelegenheit, die Konzepte und Umsetzungen vor Ort in Fabriken der Region sowie in speziellen Workshops kennenzulernen.

Eventdatum: 09.10.19 – 10.10.19

Eventort: Saarbrücken

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

AKJ Automotive c/o FITT gGmbH
Saaruferstraße 16
66117 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 95431-0
Telefax: +49 (681) 5867-425
http://www.akjnet.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet