ARIANE 6-Startanlagen: Entwicklung der mechanischen Systeme voll im Plan

MT Mechatronics GmbH, Mainz  (MTM, eine 100 prozentiger Tochtergesellschaft der MT Aerospace AG), hat heute das erste Projekt-Review für die mechanischen Systeme der Startanlagen der neuen ARIANE 6 erfolgreich abgeschlossen. Der Auftrag dazu kam am 7. Oktober 2016 über die Muttergesellschaft, MT Aerospace AG, von der französischen Raumfahrtbehörde CNES.  

MT Mechatronics ist verantwortlich für die Planung, Lieferung und Inbetriebnahme der mechanischen Systeme am Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana. Die Übergabe der Anlagen an CNES und die europäische Raumfahrtagentur ESA ist für Mai 2018 geplant. Die Einhaltung dieses Termins ist Voraussetzung für den in 2020 geplanten ersten Start des neuen europäischen Trägers ARIANE 6.

Spezialisten der ESA, der CNES und dem für die Entwicklung der ARIANE 6 verantwortlichen Unternehmens Airbus Safran Launchers hatten während eines dreitägigen Reviews den Entwicklungsstand des Projektes bei MT Mechatronics auf Herz und Nieren überprüft. „Mit dem im Plantermin bestandenen ersten Design-Review ist nun der Grundstein für die beteiligten Projektteams gelegt auch die weiteren technischen und terminlichen Herausforderungen, die das ambitionierte Ariane 6 Programm bereithält, anzunehmen und erfolgreich abzuschließen“, sagt Holger Brössel, verantwortlicher Programm Manager bei MT Aerospace.
“Die erfolgreiche Abwicklung demonstriert erneut die Stärke und Wichtigkeit der deutschen mittelständischen Industrie in der europäischen Raumfahrt“, fügt Hans Steininger, Vorstandsvorsitzender der MT Aerospace AG, hinzu.


MT Mechatronics und MT Aerospace blicken auf eine mehr als 40-jährige Geschichte und wesentliche Beteiligungen an der Realisierung der Bodenanlagen im Europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou zurück. Dieser neue Auftrag setzt damit die Tradition und die Exzellenz der beiden Unternehmen im europäischen Raumfahrtgeschäft fort.

Über MT Mechatronics

MT Mechatronics, Mainz, ist aus der Antennensparte der MAN Gustavsburg hervorgegangen. Heute gehören wir zur MT Aerospace AG und sind mit gut 55 Jahren Erfahrung spezialisiert auf schlüsselfertige Kommunikationsantennen, optische und Radioteleskope, Industrieanlagen sowie auf mechatronische Ausrüstungen für Forschungseinrichtungen, Startanlagen für europäische Raumfahrtprogramme und medizinische Apparaturen zur Krebs-Therapie. Unser Angebot umfasst die gesamte Lieferkette von Design, Entwicklung, Fertigung, Systemintegration und Inbetriebnahme, wie auch Training, Wartung und Betrieb der Anlagen.

Über die MT Aerospace AG

MT Aerospace ist ein international anerkanntes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt mit 700 Mitarbeitern an den Standorten Augsburg, Mainz (Deutschland), Cagliari (Italien) und Kourou (Französich-Guayana). Als ein Börsenmitglied, gelistet in der Europäischen Raumfahrttechnolgie-Gruppe der OHB SE (Prime Standard, ISIN: DE0005936124), entwickelt und produziert MT Aerospace Schlüsselkomponenten für die Europäische Trägerrakete ARIANE 5, der Airbus Flugzeugflotte, Raumfahrzeuge und Satelliten. MT Aerospace ist ein Technologieführer in Leichtbau-Strukturen unter Verwendung von Metall und Composite Materialien. Mit einem Auftragsvolumen von 10% ist MT Aerospace der größte Lieferant für das ARIANE-Programm außerhalb Frankreich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MT Aerospace AG
Franz-Josef-Strauß-Straße 5
85153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 505-01
Telefax: +49 (821) 505-1000
http://www.mt-aerospace.de

Ansprechpartner:
Nivart Holsworth
PR / Communication
Telefon: +49 (821) 505-1033
Fax: +49 (821) 505-1903
E-Mail: pr@mt-aerospace.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.